top of page

Rückschlag im Aufstiegsrennen

Diesen 23. Spieltag der Kreisoberliga Mecklenburgische Seenplatte Staffel II hatten sich die Fußballer des Demminer SV 91 mit Sicherheit ganz anders vorgestellt. Beim bisherigen Tabellenelften SV Sturmvogel Völschow unterlag der Demminer SV völlig unerwartet mit 2:3 und kann den Staffelsieg und den damit verbundenen Aufstieg in die Landesklasse nicht mehr aus eigener Kraft schaffen. Bei zwei Spielen weniger als Spitzenreiter Dargun verbleibt Demmin bei 47 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz. Völschow stockte das eigene Punktekonto auf 18 Zähler auf und ist nun Zehnter. Demmin startete zielstrebig ins Spiel und übertraf sich schon in der Anfangsphase im Auslassen von Torchancen. Völschows Bruno Nast klärte nach einer Eingabe von Justin Möhle auf Kosten eines Eckballs, dann verfehlte Tony Steinert nach Vorlage von Tobias Bräuer knapp das Tor und Justin Möhle scheiterte nach Vorlage von Max Bose am Völschower Torwart Max Schillack. Nachdem sich Tony Steinert den Ball zu weit vorgelegt hatte und nicht mehr zum Abschluss kam zielte Stefan Marzak genau auf Völschows Keeper. In der 15. Spielminute brachte Tony Steinert eine Flanke vor das Völschower Tor, Max Schillack schaute ehrfürchtig zu und Tobias Bräuer hatte keine Mühe zum 1:0 für den Favoriten einzuschießen. Demmin setzte nach, Möhle verfehlte aus Nahdistanz knapp das Tor. Nach zwanzig Minuten setzte David Mieske mit einem Fernschuss neben das Tor ein erstes Achtungszeichen der Sturmvögel. Zu Beginn der Schlussviertelstunde der ersten Spielhälfte bewahrte Julian Hilgendorf Völschow mit einer Rettungstat vor der eigenen Torlinie nach einem Heber von Torben Kühl vor dem zweiten Gegentreffer. Zwei Minuten vor dem Pausenpfiff schlug Tom Manske eine Steilpass von der Mittellinie in den Demminer Strafraum, Torwart Ole Behrendt griff neben den Ball und David Mieske hatte keine Mühe den 1:1 Ausgleich für Völschow zu erzielen. Demmin schlug umgehend zurück. Mit einem verdeckten Schuss nach perfekter Ballannahme erzielte Justin Möhle die 2:1 Halbzeitführung für die Peenestädter. Völschows Trainer Kay Mehling schwor seine Mannschaft mit den richtigen und durchdachten Worten auf eine denkwürdige zweite Halbzeit ein. Mit hoher Leidenschaft und beeindruckender Disziplin zog Völschow das Spiel an sich. Fünf Minuten nach dem Wiederanpfiff führte Julius Hoeft einen Freistoß aus, Tom Manske verlängerte den Ball mit dem Kopf zu David Mieske der zum 2:2 Ausgleich einköpfte. Demmin schlug zurück. Luca Behrendt setzte einen Direktschuss knapp übers Tor und Tony Steinert traf die Latte, den zurück gesprungenen Ball wehrte Fabian Marx mit starkem Einsatz ab. In der Folge beeinflussten etliche Unterbrechungen nach Fouls auf beiden Seiten den Spielfluss. Völschow verteidigte mit hohem Einsatz und unterband entscheidende Demminer Spielideen. Fünf Minuten vor dem Abpfiff kochten die Emotionen beim Demminer SV 91 hoch. Nach einer Attacke von Tony Steinert gegen David Mieske im Demminer Strafraum entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter für Völschow. Julius Hoeft verwandelte den Strafstoß zur 3:2 Führung für die Sturmvögel was Demmins Trainer Heiko Runge so in Rage brachte das der Unparteiische dem bereits verwarnten Runge die gelb-rote Karte zeigte. Je ein Freistoß auf beiden Seiten ausgeführt von Julius Hoeft und Torben Kühl brachte keinen Torerfolg mehr. Auf Grund der vielen Unterbrechungen erwarteten Spieler und Zuschauer eine längere Nachspielzeit die der Schiedsrichter nicht gab so das es beim überraschenden aber auf Grund der kämpferisch gezeigten Leistung verdienten Sieg der Sturmvögel und der ersten Saisonniederlage für den Demminer SV blieb. SV Sturmvogel Völschow: Schillack, Marx, Hilgendorf ( 35. Rienow ( 59. Märtin )), Rimkus, Manske, Rupp, Nast, Krull, Hoeft, Renner, Mieske

Demminer SV 91: O. Behrendt, Wendt ( 53. Frommholz ), Schienmann, Köppen, Steinert, Kiesow, Marzak, Bose ( 74. Vetter ), Bräuer ( 53. L. Behrendt ), Möhle, Kühl

7 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

תגובות


bottom of page